Bevor ich meinen Traumpartner endlich gefunden habe, musste ich eine gescheiterte Ehe und mehrere, teils sehr verletzende, Beziehungen hinter mich bringen. Eine recht lange Zeit war ich sehr verärgert und sehr wütend wegen Dingen, die mir Ex-Partner angetan hatten.

»Warum gerate immer ich an die Falschen? Warum kann ich nicht einmal Glück haben? Warum passiert mir sowas ständig… ich möchte doch einfach nur geliebt werden und glücklich sein«, habe ich mir damals  häufig gedacht.

Vielleicht kennst du solche oder ähnliche Gedanken? Vielleicht hast auch du schon mehrere Beziehungen hinter dir, die ganz und gar nicht so verliefen, wie du es dir erhofft oder gewünscht hattest. Das fatale ist, dass wir uns unbewusst, durch solche Gedanken und Erinnerungen an verletzende Ex-Beziehungen und Ex-Partner, in einen negativen Abwärtsstrudel begeben, der uns immer weiter runterzieht – emotional und folglich auch physisch. Unser Fokus liegt auf der Vergangenheit, wodurch wir den Ausblick auf eine positive Zukunft verhindern.

Als ich mich, nach der Beendigung meiner Ehe, vor einigen Jahren entschloss, mich wieder auf Partnersuche zu begeben, dachte ich, ich sei klever und hätte aus meinen alten Fehlern gelernt. Ich dachte, dass wenn ich eine bestimmte Sorte Mann vermeiden würde, besonders vorsichtig sein und mich vor allem nicht verletzlich zeigen würde, ich diesmal neuen Enttäuschungen von vornherein aus dem Weg gehen könnte – falsch gedacht! Ich traf geriet wieder an die Männer, die ich eigentlich nicht mehr in mein Leben ziehen wollte. Und weißt du auch warum? Weil es mir damals nicht in den Sinn gekommen war, dass ich eventuell etwas an MIR ändern müsste. Dass ICH letztendlich der Schlüsselfaktor war – immerhin hatte ICH diese Männer – meine Ex-Partner – in mein Leben gezogen. ICH hatte mich dazu entschlossen, diese Beziehungen einzugehen. Und auch ICH hatte war freiwillig in diesen Beziehungen geblieben. Folglich lag es jetzt auch an MIR herauszufinden, wie ich in diese Muster hineingeraten war, um dann einen Weg zu finden, wie ich sie auflösen könnte.

Fakt ist, dass kein Mensch – seien es Ex-Partner oder Bekannte und Freunde – grundlos in unser Leben tritt/ getreten ist. Die Menschen, mit denen wir uns umgeben, besonders diejenigen, die uns besonders nahe stehen, räsonieren mit uns auf eine bestimmte Art und weise. Sie „passen“ zu uns – zu der Person, die wir zu diesem gegebenen Zeitpunkt sind. Manche verabschieden sich auch wieder, oder wir verabschieden sie, weil sie eben nicht mehr zu uns passen. So auch sind deine Ex-Partner nicht grundlos in dein Leben getreten. Genau genommen können wir  durch unsere Ex-/Partner, wenn wir etwas geübt im Reflektieren sind, sehr viel über uns selbst lernen. Sie sind sozusagen unser Spiegel. Und auch wenn uns dieser Spiegel sehr häufig nicht gefällt, ist er wichtig und hilft uns, uns persönlich weiterzuentwickeln.

Ich für meinen Teil habe irgendwann festgestellt, dass ich mich von meinen Ex-Partnern meistens viel zu sehr abhängig gemacht hatte. Ich hatte Ängste, dass ich mein Leben alleine nicht auf die Reihe bekomme. Zudem hatte ich es nie gelernt Grenzen festzulegen und diese durchzusetzen, wodurch ich es einigen meiner Ex-Partner ermöglicht hatte, einfach über mich herzutrampeln. Mit der Selbstliebe will ich gar nicht erst anfangen – ich hatte so viel an mir auszusetzen!

Heute bin ich sehr dankbar für all meine Ex-Beziehungen und alles, was ich durch sie über mich lernen konnte. Hätte ich diese Erfahrungen nicht gemacht, wäre ich nicht die Frau, die ich heute bin. Ich wäre auch niemals mit meinem jetzigen Partner zusammengekommen.

Überlege dir doch einmal, was du durch deine Ex-Beziehungen und deine Ex-Partner über dich lernen kannst oder vielleicht sogar schon gelernt hast? Wie kannst du diese Erkenntnisse nutzen, um dich persönlich weiterzuentwickeln und dein Selbstbewusstsein, deinen Selbstwert und deine Selbstliebe in Zukunft zu stärken?

Ich hoffe, diese Gedankenanstöße helfen dir. Hinterlasse mir gerne deinen Kommentar 🙂

Herzliche Grüße, deine Katharina