Du möchtest ein Tinder-Profil erstellen oder hast vielleicht schon eins, aber möchtest dieses verbessern, um mehr Likes zu bekommen? In diesem kurzen Artikel bekommst du ein paar Tipps dazu, wie du deine perfekten Profil-Bilder auswählst. Zudem erfährst du, welchen positiven Nutzen deine Bilder noch haben, außer dich selbst darzustellen.

Tipp 1 – Die Anzahl

Wie viele Bilder du hochladen solltest, ist eine berechtigte Frage. Fakt ist, dass sich die meisten Männer nur auf deine Bilder konzentrieren. Zumindest bei ihrer aller ersten Auswahl. Aus diesem Grund solltest du mehrere, gut ausgewählte Bilder, in dein Profil stellen. Ich empfehle dir mindestens 4-5 Bilder zu zeigen.

Tipp 2 – Was spricht Männer am meisten an? 

Am besten kommen natürliche Bilder bei Männern an, die ein Lächeln zeigen, das von Herzen kommt. Auch, wenn du dein Lächeln vielleicht nicht magst, deinen potentiellen Interessenten wird es auf jeden Fall ansprechen 🙂 Ein Lächeln strahlt Sympathie aus.

Tipp 3 – Posen 

Zeige auf jeden Fall mindestens zwei verschiedene Portaitaufnahmen – eine, welche dein Profil zeigt oder eine eher seitlichere Ansicht und eine Aufnahme Frontalansicht. Ein Ganzkörperbild sollte auch auf jeden Fall mit dabei sein.  Auch hier gilt – verstecke dich nicht! Die Männerwelt interessiert dein Aussehen genauso, wie dich ihr Aussehen interessiert.

Tipp 4 – Wie auswählen? 

Zeig dich von verschiedenen Seiten und präsentiere deine Individualität. Wer bist du? Was macht dich aus? Deine Profilbilder kannst du perfekt als Erweiterung deines Profils benutzen. Zeig doch ein paar Bilder von dir bei deiner Lieblingsbeschäftigung, bei deinem Hobby, deinen individuellen Kleidungsstil oder an welchen Orten du dich häufig und am liebsten aufhältst. Deine Bilder sagen mehr aus als dein Text, nutze sie also, um von dir zu erzählen.

Tipp 5 – No Goes! 

Poste keine Spruchbilder, Nacktbilder oder zu aufreizende Bilder, Bilder mit Freuden zusammen (außer Freunde treffen ist eine deiner Lieblingsbeschäftigungen und du bist auf dem Bild klar zu erkennen!), Bilder mit deinem Kind oder Kindern, Bilder, auf denen du nicht klar zu erkennen bist und auch keine Bilder, die einen traurigen oder melancholischen Eindruck vermitteln.

Am besten ist es, wenn du dir von ein paar Freundinnen oder Bekannten Feedback zu deinen Profilbildern einholst, da wir uns persönlich immer ganz anders wahrnehmen als es andere tun.