Der Jo-Jo Effekt

Stell dir eine Frau vor, Sandra, die sich folgendes Verhaltensmuster unbewusst antrainiert hat. Immer wenn Sandra sehr viel Stress oder Kummer widerfährt, (fr)isst sie weit über ihren Hunger hinaus. Nun beschließt Sandra abzunehmen. Sie hält eine strickte Diät ein, hat gute Vorsätze, was ihre gesunde Ernährung anbelangt und macht im Rahmen ihrer Diät regelmäßig viel Sport. Glücksgefühle treten bei den ersten Erfolgen ein – Sandra hat schon ganze 8 kg abgenommen! Sandra schwört sich, Die Kilos bleiben unten! Ich werde ab jetzt alles dafür tun, um schlank zu bleiben! Doch, das Leben nimmt seinen Lauf. Sandra hatte einen schlimmen Streit mit ihrem Freund und hat nun Angst vor der Trennung. Sandra vergisst all ihre guten Vorsätze und isst in ihrem Kummer eine ganze Tafel Schokolade. Der Streit klärt sich auch über die nächsten Tage nicht, sodass Sandra aus ihrem Frust und ihrer Traurigkeit heraus entschließt, auch keinen Sport mehr zu machen. Eine Woche später hat sie wieder 8 kg zugenommen.

Was hat das mit Beziehungsmustern zu tun?

Vielleicht hast du schon einige Beziehungen hinter dir und bereits festgestellt, dass sich gewisse Muster immer zu wiederholen scheinen. Du hattest wahrscheinlich bei jeder Beziehung den gleichen guten Vorsatz, alte Fehler auf keinen Fall zu wiederholen… doch am Ende, wiederholten sich die mehr oder minder gleichen Dramen doch wieder und die Beziehung scheiterte. Leider bringt der Entschluss nichts, in der nächsten Beziehung alles anders machen zu wollen, wenn du dich nicht mit deinen Mustern auseinander setzt, welche dich bei deiner Partnerwahl steuern.

Woher kommen diese Muster?

Geprägt durch deine engsten Bezugspersonen, sehr wahrscheinlich deine Eltern, hast du im Laufe deiner Kindheit bestimmte Muster entwickelt. Deine Eltern haben dir ihre Beziehungen vorgelebt und durch deine Bezugspersonen sind deine Verhaltens- und Denkmuster geprägt worden. Diese Muster sind nun tief in dir verankert und leiten dich unbewusst durch dein Leben… und auch in deiner Partnerwahl.

Falls du dich fragst: Warum du immer an die falschen Männer gerätst? Warum du keinen passenden Mann findest? Warum du immer Pech in der Liebe hast? Warum all deine Beziehungen zu Bruch gehen oder du es gar nicht erst schaffst, eine Beziehung einzugehen, so liegen die Antworten sehr wahrscheinlich in deinen verankerten Mustern.

Was also solltest du tun?

  1. Erkenne dich selbst
  2. Erkenne deine alten Muster
  3. Verstehe, wie glückliche Beziehungen funktionieren
  4. Verstehe und stärke deine Beziehungs-Kompetenzen

Nur wer sich selbst kennt, kann eine wirklich gut informierte Partnerwahl treffen.

Welche Vorraussetzungen müssen gegeben sein?

Eigentlich nur zwei – Offenheit und Mut! Veränderung kann nur stattfinden, wenn du bereit bist Ängste zu überkommen und dir selbst genug Raum und Zeit gibts, um die nötigen Schritte zu gehen. Du solltest dich Folgendes fragen:

  • bin ich bereit mein Leben zu verändern?
  • bin ich offen für neue Wege?
  • bin ich bereit für die Auswirkungen auf mein Leben?
  • bin ich bereit für eine positivere Zukunft?

Jeder kann seine Muster durchbrechen!

Menschen, die sagen ich kann mich nicht ändern, sagen eigentlich, ich will mich nicht ändern. Jeder Mensch kann zu jedem Zeitpunkt in seinem Leben das Ruder in die Hand nehmen und eine neue Richtung einschlagen.

Durch ein Einzelchoaching oder auch ein Coaching zusammen mit deinem Partner, solltest du bereits in einer Beziehung sein, begleite ich dich gerne und helfe dir, deine alten Muster zu erkennen und umzuprogrammieren.